Hauptmenü

News

05. Februar 2018 Zurück

Gewerbegebietsgespräch mit 60 Teilnehmern

Dr. Michael Dannebom hieß die Anrainer willkommen. Foto: A. Wetzlar

Großer Andrang beim Gewerbegebietsgespräch Industriepark Unna am 1. Februar: Mehr als 60 Mieter und Eigentümer waren der Einladung der Wirtschaftsförderung Kreis Unna ins Voss am Chausee gefolgt.
Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) hieß die Teilnehmer willkommen und gab einen kurzen Überblick zur wirtschaftlichen Situation im Kreisgebiet und in der Kreisstadt Unna. „Die wirtschaftliche Lage ist gut. Der Fachkräftemangel und die Jugendarbeitslosigkeit sind Herausforderungen, denen wir uns gemeinsam stellen müssen", so der WFG-Geschäftsführer. Er forderte die Unternehmen unter anderem auf, weiterhin auszubilden.

Tobias Koke, zuständig für Verkehrsplanung und Straßenneubau bei der Stadt Unna, informierte über die Planungen zur Fahrbahnsanierung. Eigentlich sollte bereits im vergangenen Jahr mit den Arbeiten begonnen werden. Weil die Planungen sich aber in die Länge zogen, dauert es nun noch bis zum Frühjahr, bis die ersten Arbeiter mit schwerem Gerät im Indupark anrollen. Für Unmut sorgte vor allem die Höhe der Beiträge, die die Unternehmen für die neuen Straßen zahlen sollen. Den prozentualen Anteil hatte die Stadt anhand einer Verkehrszählung festgelegt. Auch dieses Vorgehen sorgte bei den Anrainern für Diskussionen.


Doch trotz des Unmuts über die Sanierung gab es im Rahmen des Gewerbegebietsgespräch auch noch gute Nachrichten für die Anrainer: Friedhelm Bosse-Wyczisk, Breitbandkoordinator des Kreises Unna, erklärte, dass das Gebiet bereits mit Glasfaser versorgt sei und dass es bereits neun aktive Nutzer gibt. Karsten Pfützner von den Stadtwerken Unna erläuterte technische Aspekte zum Thema Glasfaseranschluss während Vertreter unterschiedlicher Provider individuelle Fragen beantworteten. Nach dem offiziellen Teil hatten die Unternehmerinnen und Unternehmer Gelegenheit, bei einem Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690