Hauptmenü

News

26. Februar 2021 Zurück

Führungswerkzeuge in der Praxis

„Sind Ihnen als Führungskraft die guten Gelegenheiten für Gespräche mit Ihren Beschäftigten bewusst?“, fragte Referentin Wiebke Böhmer die teilnehmenden Personalverantwortlichen im dritten Workshop der Reihe „Führungs-Know-how für turbulente Zeiten“, den das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Westfälisches Ruhrgebiet (Competentia) am vergangenen Donnerstag als Live-Online-Workshop angeboten hatte. Insgesamt 17 Führungsverantwortliche aus Betrieben im Kreis Unna und Dortmund nahmen an der Veranstaltung teil und lernten Folgendes:

Es gibt gute Zeitpunkte und gute Fragen, mit denen Führungskräfte ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren können. Zu den guten Zeitpunkten gehören im Laufe einer Berufskarriere von Beschäftigten vom Eintritts- oder Begrüßungsgespräch über das 100-Tage-Gespräch und das Probezeitgespräch, auch das Jahresgespräch und zum Ende der Beschäftigung im Unternehmen das Austrittsgespräch. Parallel gibt es Anlässe für Kritik- oder Fehlzeitengespräche, die – wertschätzend und zukunftsorientiert geführt – geeignet sind, die Zusammenarbeit positiv zu entwickeln.

Zur Vorbereitung befristeter Ausstiege, wie Elternzeit oder Sabbatjahr, gilt es Planungsgespräche, Kontakthaltegespräche und schließlich Wiedereinstiegsgespräche zu führen. Ziel dieser internen Kommunikationsstrategie ist es, geschätzte Mitarbeitende in ihrer beruflichen Entwicklung zu stärken, sie zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Letztlich kann dies dazu führen, dass auch die Außenwahrnehmung des Arbeitgebers gewinnt, wenn Beschäftigte positiv über den Betrieb berichten und auch damit zur Gewinnung neuer Kolleginnen und Kollegen beitragen.

Die kommenden Competentia-Veranstaltungen:

Familienorientiert führen. Was Arbeitgebende wissen müssen am 18.03.2021
Rekrutierung im Wandel. Dreiteilige Workshopreihe im April/Mai 2021

Für Rückfragen steht Interessierten Anke Jauer von Competentia, a.jauerwfg-kreis-unnade, oder Tel.: 02303/27 4090 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in

Zentrale Rufnummer

T
02303 27-1690