Hauptmenü

News

30. März 2020 Zurück

Soforthilfe erfolgreich gestartet

Die NRW-Soforthilfe ist erfolgreich gestartet: In den ersten 44 Stunden haben mehr als 150.000 Kleinunternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige einen Antrag gestellt. 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bezirksregierungen haben bereits 100.000 Anträge bewilligt. Noch bis 31. Mai können Kleinunternehmer – je nach Mitarbeiterzahl – Zuschüsse von Bund und Land in Höhe von 9.000, 15.000 und 25.000 Euro beantragen, um finanzielle Engpässe infolge der Corona-Krise zu überbrücken. Unterstützung beim Ausfüllen des Antrags geben auch die Wirtschaftskammern mit ihrem Beratungsnetzwerk.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Die kleinen Unternehmen, Selbstständigen und Gründer sind das Rückgrat der Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen, sie können sich in der Krise auf die Solidarität der Gemeinschaft verlassen. Deshalb haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bezirksregierungen und bei IT.NRW professionell und engagiert am Wochenende bereits 100.000 Anträge bewilligt. Das ist ein toller Erfolg und eine starke Teamleistung der öffentlichen Verwaltung. Als einziges Bundesland hat Nordrhein-Westfalen bislang ein von Anfang bis Ende vollständig digitales und bürgerfreundliches Verfahren, das sich als außerordentlich leistungsfähig erweist.“
 
Innenminister Herbert Reul, zu dessen Geschäftsbereich die fünf Bezirksregierungen in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Münster und Köln gehören: „Über das Wochenende haben fast 700 Freiwillige in den Bezirksregierungen Sonderschichten geschoben und bei der Antragsbearbeitung schnelle Entscheidungen getroffen. Das zeigt einmal mehr, wie modern und pragmatisch unsere Landesverwaltung arbeitet. Und: Dass die Bürgerinnen und Bürger sich in der Krise auf den öffentlichen Dienst verlassen können. Ich bin wirklich sehr stolz auf meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“
 
Hans-Jochen Vogel, Regierungspräsident der Bezirksregierung Arnsberg: „Die digitale Antragstellung und die digitale Bearbeitung sind die Erfolgskriterien für die NRW-Soforthilfe. Zugleich ist das zugrundeliegende digitale Konzept und das agile Vorgehen ständiger Verbesserung wichtiger Orientierungspunkt für neue Formen von Verwaltungsleistung.“
 
Verhandlungen zwischen Bund und Ländern führten zu Verbesserungen

Stichtag: 31.12.2019.

Ab sofort sind auch Unternehmer, Solo-Selbstständige im Haupterwerb und Freiberufler antragsberechtigt, die zum 31.12.2019 am Markt tätig waren (zuvor: 1.12.2019).

Arbeitslosengeld II: Die NRW-Soforthilfe können nun auch Empfänger von Arbeitslosengeld II erhalten.
Gleiches gilt für Studierende und Rentner, die die Voraussetzungen erfüllen und im Haupterwerb eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbstständig ausüben.

Weitere Informationen:

Eine Übersicht von Fragen und Antworten zur NRW-Soforthilfe sowie weitere Erläuterungen und Links zu Bürgschaften, Darlehen der KfW-Bank und anderen Finanzierungs-Instrumenten finden Sie auf unserem laufend aktualisierten Informationsportal: www.wirtschaft.nrw/corona

 

Quelle: www.land.nrw/

Ansprechpartner/in

Zentrale Rufnummer

T
02303 27-1690