Hauptmenü

Pressemitteilungen

26. Juni 2020 Zurück

FZT Unna GmbH – Mit Partnern durch die Krise

Die FZT Unna GmbH bietet anderen Unternehmen Unterstützung in der Ausbildung Jugendlicher an. Foto: FZT

Kooperationspartner in Produktion und Ausbildung gesucht

Die FZT Unna GmbH ist ein Unternehmen, das seit 55 Jahren Erfahrung in der Fertigung und in der Aufbereitung von Fahrzeugteilen hat. Seit 1982 gehörte das Unternehmen als LuK Lamellen- und Kupplungsbau zur LuK-Unternehmensgruppe, die später in die Schaeffler-Unternehmensgruppe integriert wurde. FZT mit seinen heute 100 Mitarbeiter*innen ist seit Februar 2020 wieder eigenständig und als Produktionsdienstleister für die Schaeffler-Gruppe tätig.

Das Unternehmen muss nun also wieder auf eigenen Beinen stehen lernen – und das ausgerechnet in der Corona-Krise. Mit neuen Ideen und viel Engagement wollen Geschäftsleitung und Belegschaft neue Wege gehen, um die Zukunft zu sichern.

Um hierfür verschiedene Ideen auszuarbeiten, hat sich FZT an Wirtschaftsförderin Sabine Radig gewandt. Gemeinsam mit Anica Althoff vom Innovationsteam der WFG entwickelte sie einen Ideen-Workshop für das Unternehmen. Ziel: Suche und Ausbau lokaler Kooperationspartnerschaften, die für beide Seiten gewinnbringend sind, als zukunftsweisende Strategie.

FZT als Dienstleister

Im Workshop, der für das Unternehmen übrigens kostenlos war, wurde dann zunächst einmal die Unternehmenslandschaft im Kreis unter die Lupe genommen. Wo sind Betriebe, die von einer Zusammenarbeit mit FZT profitieren könnten? Im nächsten Schritt wurde dann die Frage, welche Leistungen FZT anderen Unternehmen bieten kann, beantwortet. Ergebnis: FZT kann zu einem Dienstleister werden, der metallverarbeitenden Unternehmen zum Beispiel Produktionen abnehmen kann, wenn die eigenen Kapazitäten ausgeschöpft sind oder aber Produktionsrückläufer wieder aufbereiten.

Azubis können auch "geteilt" werden

Und auch im Bereich der Ausbildung kann FZT Dienstleistungen anbieten: Viele Ausbildungsbetriebe können aufgrund fehlender Aufträge, Kurzarbeit oder gar vorübergehender Betriebsschließung nicht mehr praxisgerecht ausbilden. Hier will das Unnaer Unternehmen unterstützen. Durch freie Kapazitäten können im Rahmen eines Projektes Auszubildende anderer Betriebe unterstützt und weiterqualifiziert werden. Dies gilt für Auszubildende aus den Bereichen Werkzeugmechaniker, Industriemechaniker, Fachkraft Lagerlogistik und Maschinen- und Anlagenführer.

Sie haben Interesse an einer Kooperation mit FZT?

Dann wenden Sie sich an Sabine Radig unter Tel. 02303/27-2890.
Sie haben Interesse an einem Workshop zur Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells oder wollen althergebrachte Strukturen überdenken? Dann wenden Sie sich an das Innovationsteam der WFG unter Tel. 02303/27-1990.

eb

Ansprechpartner/in

Zentrale Rufnummer

T
02303 27-1690